Chorfreizeit 2017

Die diesjährige Chorfreizeit hatte einen besonderen Charme, denn wir besuchten Johannes – ein ehemaliger Gecke, der im letzten Jahr im Martinihaus sein Abitur gemacht hat und nun sein pastorales Jahr in der Gemeinde in Tettnang absolviert. Außerdem ist der Pfarrer aus Tettnang noch so manchem Gecken bekannt, denn Pfarrer Hagmann war bis 2011 eine Zeitlang in Rottenburg tätig und eines seiner Einsatzgebiete war auch das Martinihaus.

Nach der Schule startete die Reise am frühen Nachmittag und nach der Ankunft im Don Bosco Haus in Friedrichshafen gab es für die Schüler erst einmal die Möglichkeit, die Zimmer zu beziehen und ihre Sachen auszupacken. Nach dem Abendessen, das vor Ort frisch für uns zubereitet wurde gab es noch eine kleine Probe für den Chor mit anschließender Kino-Belohnung. Als Film wurde „Das Schöne & Das Biest“ ausgesucht – dieser forderte die Bauchmuskel-Aktivität der Gecken durch die vielen witzigen Szenen ganz schön heraus und verbreitete sehr gute Stimmung!

Der Samstag startete mit einem herrlichen Frühstücksbuffet, bei dem sich Groß und Klein für den kommenden Tag stärken konnte. Nach einer Probe am Vormittag und einer kurzen Pause nach dem Mittagessen, in der die Gecken sich für die geplante Schnitzeljagd umziehen konnten, wurden wir von den Mitgliedern des Chores aus Tettnang abgeholt und versammelten uns im Gemeindehaus in Tettnang. Wir lernten uns bei kleinen Spielen erst einmal kennen, bevor wir anschließend mit einem Zufallsprinzip in kleine Gruppen eingeteilt wurden – jeweils Gecken und Ortskundige zu etwa gleichen Teilen. Diese Gruppen wurden immer in 5-Minuten-Abständen auf die Schnitzeljagd losgeschickt und stellten relativ schnell fest, dass in der Einen oder Anderen Frage auch eine kleine Falle eingebaut war. Man musste sich die entsprechenden Stationen sehr genau anschauen, was dazu führte, dass wir vom Martinihaus einen äußerst intensiven Eindruck von der schönen Stadt Tettnang bekommen haben.

Im Anschluss an die interessante Schnitzeljagd, bei der man nicht nur über die Sehenswürdigkeiten der Stadt ins Gespräch kam, sondern auch die Möglichkeit hatte die anderen Chorteilnehmer etwas kennen zu lernen, gab es eine gemeinsame Probe. Die Chöre hatten in den vergangenen Wochen bereits Lieder vorbereitet, die die beiden Chorleiter Gabi Rehfeldt und Georg Grass im Voraus ausgetauscht haben. Das anschließende Pizza-Essen, zu dem wir von dem anderen Chor eingeladen wurden, war nochmal eine gute Möglichkeit um bereits geknüpfte Kontakte nochmal zu intensivieren und den Abend in Ruhe ausklingen zu lassen. Zurück im Don Bosco Haus wurde die große Leinwand für einen Kino-Abend mit „Sister Act“ vorbereitet.

Am Sonntag wurde schon etwas früher geweckt, denn die Gecken mussten nach dem Frühstück noch ihre Sachen packen und die Zimmer aufräumen, bevor es mit dem Bus wieder nach Tettnang ging. Dort feierten wir in der St. Gallus Kirche gemeinsam einen Gottesdienst mit Pfarrer Hagmann überraschten und begeisterten die Besucher mit einem sehr großen Chor sowie fetzigen und andächtigen Liedern. Danach verabschiedete sich der Tettanger Chor von uns und wir vom Martinihaus gingen noch in den Gasthof Traube in Tettnang, um uns für den Stadtbesuch in Friedrichshafen zu stärken, bei dem die Gecken sich in kleine Gruppen aufteilten und entweder das Zeppelin-Museum besuchten, ein Eis essen gingen oder einen Spaziergang in der Stadt unternahmen.

Auf der Rückfahrt ließen die Gecken nochmal das schöne Wochenende Revue passieren und stellten fest, dass das Wochenende wieder mal richtig gut getan hat!