Sporttag in Ehingen 2017

Und nach zwei Jahren war es wieder soweit – der Sporttag in Ehingen, zu dem die vier Marchtaler Internate zusammen kamen. Wir fuhren am Freitagnachmittag bereits los, da wir die Nacht in der Jugendherberge in Blaubeuren verbrachten, um nicht am Samstag in aller Frühe losfahren zu müssen. Nachdem die Zimmer in der Jugendherberge bezogen waren machten wir uns auf den Weg in die örtliche Pizzeria Vesuvio, in der wir unser Abendessen zu uns nahmen. Das Essen war außerordentlich gut und jeder ging zufrieden und überfüllten Bäuchen wieder zurück zur JuHe. Dort angekommen wurden noch die letzten Vorbereitungen für den Sporttag getroffen: Die Cheerleader übten nochmal ihre Choreographie und die einen oder anderen Nerven gingen bei diesem Unterfangen auch flöten, da es wirklich nicht einfach ist, dass jeder zum richtigen Zeitpunkt die richten Schritte noch im Kopf hat. Bemerkenswert war, dass von der jüngsten bis zur ältesten Schülerin die Teilnehmerinnen der Cheerleadergruppe vertreten waren. Hinter dem Haus wurden noch die Tischtennisplatten genutzt um nochmal die Nervosität vor dem großen Tag etwas herunterzuspielen. Zudem nutzten die Schachspieler nochmal die Gelegenheit um sich gegenseitig nochmal Tricks zu zeigen oder dem Anderen nochmal Mut zu machen.

Der Samstag ging dann mit einem reichhaltigen Frühstück los und anschließend fuhren wir weiter nach Ehingen. Nach dem Gottesdienst wurden zuerst die Schwimmer auf die Probe gestellt – leider hatten wir in diesem Jahr keine Schwimmer-Staffel und konnten daher die erste Disziplin ganz in Ruhe vom Rand aus beobachten. Anschließend ging es mit den verschiedenen Disziplinen weiter und das Martinihaus spaltete sich in die einzelnen Sportarten. Die Fußballer gingen zum großen Platz, die Tischtennisspieler in die Turnhalle und die Schachspieler in den Aufenthaltsraum. 

Sehr erfolgreiche Ergebnisse ließen sich bei den Tischtennis-Spielern und den Schach-Spielern verzeichnen, denn in diesen Disziplinen räumten wir einige 1. und 2. Plätze ab. Die Fußballer nahmen sich vor, fürs nächste Jahr vom 4. Platz auf einen der ersten drei Plätze zu kommen und auch die Cheerleader waren von den ihnen zugewiesenen Punkten nicht ganz glücklich. Dennoch haben alle ihr Bestes gegeben und es war ein toller Tag, in dem die Teamfähigkeit des Martinihauses wieder ganz stark zum Ausdruck kam!

Das Ziel des Leiters, Bernd Gräf, für den nächsten Sporttag ist klar: „Wir werden den Medallienspiegel gewinnen – die Vitrine für die Pokale ist schon bestellt!!“