Elternwanderung

Ein neues Jahr beginnt – wir begrüßen die „alten Hasen“ zurück im Martinihaus und ganz besonders auch die Neuankömmlinge in diesem Schuljahr! Um sich gegenseitig etwas besser kennen zu lernen, sowohl Schüler als auch Eltern und die Pädagogen ist unsere traditionelle Elternwanderung ein echtes Highlight!

Nach einem ausgiebigen Frühstück, bei dem sich Schüler und Eltern nochmal stärken konnten starteten wir unser Unternehmen. Die Tour, die Herr Stein dieses Jahr für uns vorbereitet hatte war eine lehrreiche Runde angefangen bei der Sülchenkapelle. Die Sülchenkirche ist Rottenburgs Mutterkirche. Die erste Vorgängerkirche stammte aus dem 6.Jahrhundert und war dem hl. Martinus geweiht. Erst im 15.Jahrhundert wurde das Martinuspatrozinium von Sülchen nach Rottenburg übertragen. Der die Sülchenkirche umgebende Friedhof ist seit dem 6.Jahrhundert ununterbrochen Begräbnisstätte und damit in Schwaben singulär. Für die Archäologen ist dieser Ort einzigartig.

Von hier aus ging die Tour weiter zur St. Theoderich Kapelle bei den Schulen St. Meinrad Gymnasium, Paul-Klee-Gymnasium und der Hohenbergschule. Die spätgotische St.Theoderich-Kapelle gehört zu dem Kranz (lat.: corona (kein Scherz))der sieben Kirchen, die Rottenburg umschließen (heute: umschlossen), Ausdruck der Frömmigkeit Rottenburgs (weshalb es auch den Beinamen "urbs pia" (die fromme Stadt) trägt; by the way: Das hat die Rottenburger nicht daran gehindert, 180 Frauen und auch Männer als Hexenmeister umzubringen).

Von nun an ging der Weg etwas mehr ins Grüne und wir machten noch Halt beim Kesselbrunnen und bei der Weggentalkirche. Diese gehört auch zu oben genannter Corona und ist eine barocke Wallfahrtskirche. 1682-5 erbaut symbolisiert sie den Wiederaufbau nach dem Dreißigjährigen Krieg (1618-48) und den Dank für die überstandenen Gräuel.

Anschließend ging der Weg dann wieder zurück ins Martinihaus, wo uns schon die Grillmeister erwarteten – es gab herrliches vom Grill – verschiedenes Gemüse, Fleisch, Grillkäse, Soßen und eine Vielzahl an Salaten. Hierbei war es ein Leichtes, die neu geknüpften Kontakte etwas zu intensivieren und beim Essen in kleinen Gruppen im Innenhof die Gespräche weiter zu führen. Ein gemütliches Beisammensein bei Kaffee und Kuchen rundete den sonnigen Tag ab.